Archiv nach Monaten: August 2008

Stolpen

Eine für Schulanfänger angepasste Führung auf der Burg Stolpen können wir sehr empfehlen! Links sonst nicht zugäglich, der Gang ins Burggefängnis und der Blick daraus.

Vielen Dank an Herrn Gaitzsch.

Zuckertüten

Ja, Eric hat auch eine bekommen! Welche wohl?

Abreise

Der Zeltplatz ist spartanisch, ruhig und günstig. Es gibt sogar 3 Paddelboote zum Leihen. Die Badestelle ist gut für Nichtschwimmer geeignet. Der Drewensee ist für Motorboot zugelassen, wir sind nur rücksichtsvollen Bootsfahrern begegnet.
Länger wollten wir aber nicht bleiben, da uns ja am Sonnabend eine große Feier ins Haus steht und wir noch im Garten werkeln wollen.

Nichts tun

Stadtfahrt

1. Pascal in Neubrandenburg
2. Eric in Neubrandenburg
3. Angeln
4. Essen

Bei wechselhaften Wetter ging es nach Neubrandenburg (noch schnell Geschenke für die Schuleinführung besorgen), zur Burg Stargard (mit einem sehr schönen Spielplatz) und nach Neustrelitz zum Eisessen (lag auf dem Rückweg).

Paddelausflug

Pascal paddelt

1. Pascal paddelt
2. Pascal paddelt (2)
3. Pascal geschafft vom „Paddeln“
4. Eric beim paddeln

Es sollte nur eine Fahrt zum Mittagessen werden. Da aber 2 Personen keinen Fisch essen, musste die Runde vergrößert werden. Nach einigen Kilometern erfolglosen Suchens und Regenschauern sind wir dann mit einer Tüte Kekse im Bauch den gleichen Weg zurück gepaddelt. Als Ausgleich hat Robin am Abend lecker gekocht.

Gartenarbeit und Fahrt nach McPom

1. Robin repariert die Gartendusche

2. Zelt ist aufgebaut

Bei schönen Wetter hat Robin Omas Gartendusche repariert. Bepackt mit frisch gebackenem Brot und Kuchen sind wir nicht zur sondern von der Großmutter gestartet. Der erste Zeltplatz konnte uns nicht überzeugen. Die schönen Plätz gibt es wohl nur mit Voranmeldung und wenn man mindestens eine Woche bleibt. Der zweite Anlauf ging zum Drewensee. Geplant hatten wir den Schwesternzeltplatz, gelandet sind wir auf einem abgelegenen Naturcampingplatz.

Urlaubsbeginn

..packen bei Regen und Grillen bei Sonnenschein.

Ein neuer grüner Fleck

1. Vorher
2. Nachher
3. gerollt
4. Schwer

Weiterlesen »

Bagger adé…

…scheiden tut wirklich nicht weh. Ja! Sie sind mitsamt Bagger und Schaufel abgerückt – nun ist es an uns die verbleibenden Spuren zu beseitigen. Die Einfahrt wird uns zwar noch eine Weile an die Aktivitäten erinnern, aber immerhin ist der Rest wieder bereit um kultiviert zu werden.

Nun heißt es jeden Tag pflanzen, gießen, buddeln, gießen, Steine sammeln, gießen und nochmals gießen.